Wohnungsdezernent Gerwin Stöcken und Markus Reutershan machen sich ein Bild vom Kirchenweg 34

Das fünfgeschossige Wohnhaus mit bewegter Vorgeschichte steht seit sieben Jahren leer - nun hat die Stadt Kiel es gekauft und der Kirchenweg 34 ist offiziell in den Besitz der Stadt übergegangen. Vor etwa zwei Jahren hatte sich die LHK Kiel dazu entschieden, von einem kommunalen Vorkaufsrecht Gebrauch zu machen.

Stadt Kiel will Haus im Kirchenweg 34 erhalten

Im Kirchenweg 34 sollen nun neue Wohnungen entstehen. „Wir gehen jetzt davon aus, dass wir das Haus erhalten können“, sagt KiWoG-Geschäftsführer Markus Reutershan. Die Bausubstanz ist offenbar in einem akzeptablen Zustand, die Trägerwände stabil. Ein Statiker wird sich das Gebäude noch genau anschauen. „Ich kann mir gut vorstellen, dass hier wieder schöne Wohnungen entstehen und dieser Ort ein Ort ist, an dem sich dieser Stadtteil neu ausrichten kann“, sagt Wohnungsdezernent Gerwin Stöcken (SPD).

 

Lesen Sie den gesamten Artikel hier



weitere Nachrichten


KiWoG unterstützt bei der Verwaltung des neuen Frauenhauses

Viel Licht, hellgrüne Flurwände, große Aufenthaltsräume mit modernen Einbauküchen und Schlafzimmer mit breiten Betten: Im nagelneuen Kieler Frauenhaus…


Spatenstich für Neubauprojekt in der Timkestraße

In Wellingdorf plant die Kieler Wohnungsgesellschaft (KiWoG) das Projekt „Familienwohnen am Tilsiter Platz“. In der Timkestraße 69 entstehen insgesamt…


Geförderte Wohnungen im Kirchenweg in Gaarden geplant

​​​​​​​Im Kieler Kirchenweg 34 und dem angrenzenden Garten verändert sich die Lage aktuell sehr schnell. Welche Schritte wir zusammen mit der Stadt…


Ansprechpartnerin

Kommunikation

Greta Pasemann

Holstenbrücke 8-10
24103 Kiel
0431 710 38 93 52
pasemann(at)ki-wog.de