Wenn Mieten enorm steigen, stößt auch norddeutsche Gelassenheit an Grenzen

Wohnen ist ein Grundbedürfnis – so wie der Mensch essen, trinken und atmen muss, ist es für ihn wichtiger denn je ein Dach über dem Kopf zu haben.

Ein Zuhause und Rückzugsort. Besonders im Jahr 2020/21 hat der persönliche Wohnraum, in dem sich die Menschen entfalten können, noch mehr an Bedeutung gewonnen. 

Doch Wohnen muss man sich leisten können. Die Kieler Wohnungsgesellschaft hat sich genau dieses Ziel gesetzt – bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Über dies und die Entwicklung der Mietpreise in Norddeutschland hat der Geschäftsführer der Kieler Wohnungsgesellschaft mit Frau Annika Klaußmann vom Haufe Verlag gesprochen.

Lesen Sie gleich das gesamte Interview mit Markus Reutershan


weitere Nachrichten


Charta - Intelligente Mobilität im Wohnquartier

Als Partner des Bundesweiten Netzwerks für Wohnen und Mobilität wollen wir das Wohnen lebenswert und zukunftsfähig machen: Für eine klima-, sozial-…


Kieler Wohnungsgesellschaft kauft citynah neu gebaute Sozialwohnungen auf Marthas Insel

Zwischen Marthastraße und Sophienblatt entsteht mit Marthas Insel ein neues innenstadtnahes Wohnquartier. Auf 1,4 Hektar Gesamtfläche errichtet die…


Wohnungen der KiWoG für Geflüchtete

Der Krieg in der Ukraine bewegt uns alle. Wir wollen unsere ukrainischen Nachbarn unterstützen. Die Landeshauptstadt Kiel und die Kieler…


Ansprechpartnerin

Kommunikation

Greta Pasemann

Holstenbrücke 8-10
24103 Kiel
0431 710 38 93 52
pasemann(at)ki-wog.de